Wer nicht selbst kochen möchte, kann einen Fachmann engagieren

Thomas Scheinemann arbeitet seit sieben Jahren als Mietkoch

Dabei muss einfach eine gute Stimmung aufkommen: leise Musik im Hintergrund, Kerzenschein und köstliches Essen mit korrespondierenden edlen Weinen. Ein Candle-Light-Menü kann sehr romantisch sein – und dies nicht nur im Restaurant, sondern auch zu Hause. Aber wer trifft hierbei die Menüauswahl, wer kauft ein, wer kocht und macht dann hinterher die Küche wieder sauber?

Wer nicht gerade einen oder gleich mehrere Hausangestellte an der Hand hat, kann für ein privates Candle-Light-Dinner einen Mietkoch engagieren. Wenn Thomas Scheinemann anrückt, dann können sich seine Gäste rundum verwöhnen lassen. Oder sie können sich entspannt um ihre Gäste kümmern, während er noch in der Küche werkelt und letzte Hand an die einzelnen Speisen legt. Thomas Scheinemann arbeitet bereits seit sieben Jahren als Mietkoch. Zu seinen Kunden zählen nicht nur verliebte Paare, sondern auch Skatrunden und Sportsfreunde, Firmen oder Gastgeber, die ihrem Geburtstag oder einem Geschäftsessen mal einen sehr privaten Rahmen geben wollen.

Seine Kochkünste bietet Scheinemann für bis zu 40 Personen an. Bei Bedarf kümmert er sich auch um Geschirr, Besteck, Gläser, Tischwäsche und Servicekräfte. Die Küche verlässt der Experte nach der Veranstaltung wieder in einem tadellosen Zustand, das ist für ihn Ehrensache. „Um bei meinen Kunden zu kochen, benötige ich einen Herd mit vier Platten und einen funktionierenden Backofen. Eine große, gut ausgestattete Küche ist hingegen kein Muss, denn Platz zum Kochen ist in der kleinsten Küche.

Sollten zusätzliche Kochfelder, spezielle Töpfe, Pfannen oder ein zweiter Koch erforderlich sein, bringe ich die ebenfalls mit“, berichtet der versierte Privatkoch, der bereits in mehreren Fünf-Sterne-Häusern und für viele Stars und Sternchen tätig war.

In einem Vorbereitungsgespräch erstellt er dem Anlass entsprechend zunächst ein individuelles Menü mit Speisefolge, Zeitplan und Kostenrahmen. „Dabei werden besondere Vorlieben, vegetarische Wünsche und Allergien selbstverständlich berücksichtigt. Außerdem verwende ich ausschließlich hochwertige Lebensmittel aus kontrollierter Produktion und nur Meeresfrüchte gemäß dem MSC-Siegel“, erläutert Scheinemann.

Bei Bedarf, vor allem bei größeren Veranstaltungen, begutachtet er die Gegebenheiten vor Ort. Außerdem kann es vorkommen, dass er mit seinen Kunden über den Isemarkt schlendert, um gemeinsam Anregungen zu finden. „Viele meiner Kunden nutzen die Gelegenheit, um mal etwas Neues auszuprobieren“, so die Erfahrung von Scheinemann. Das bestätigen Gabi und Michael, die bereits in den Genuss eines edlen Cande-Light-Dinners von ihm gekommen sind. „Wir haben viele Anregungen mitgenommen und bereits damit angefangen, diese in der Küche umzusetzen“, formulieren sie in einem Dankschreiben an Scheinemann.

Die meisten Mietköche sind sehr flexibel und bieten viele verschiedene Speisen an – von mediterran über euroasiatisch, klassisch deutsch bis hin zu Barbecue. Die Kosten setzen sich aus dem Einkaufswert der Lebensmittel und dem benötigten Zeitaufwand zusammen. Dazu kommt meistens eine Anfahrtspauschale.

Sie sind auf den Geschmack gekommen? Da kommt es doch gelegen, dass schon bald Valentinstag ist. Das wäre auch einmal eine gute Gelegenheit, um ein Candle-Light-Dinner zu Hause auszuprobieren!

Weitere Infos und Adressen im Internet unter www.koch-fuer-zuhause.de