Dunstabzüge können auch in die Decke integriert werden

Dampfabsaugen ohne Haube - Hersteller bieten pfiffige Lösungen

Die neuen Dunstabzüge über dem Herd sind keine "Hauben" mehr. Die Kaminform, so minimiert und flach sie auch die letzten Jahre geworden sein mag, ist verschwunden. Doch wohin zieht es den heißen Dampf jetzt?

Der Hersteller Bora aus Raublingen lässt den aufsteigenden Dampf einfach seine Richtung um 180 Grad ändern. Durch einen schmalen Schlitz am Rand des Herdes und zwischen den Kochfeldern werden Gerüche und Fett direkt nach unten abgesaugt. Das funktioniert, weil die Vorrichtung viermal schneller absaugt als der Kochdunst aufsteigt, und zwar äußerst leise, effizient und energiesparend. Bei der Muldenlüftung Mesa der Mühlacker Manufaktur Gutmann wird sogar an drei Seiten entlang der Kochstelle abgesaugt.

Bei den versenkbaren Muldenlüftungen wird dem Dampf ein Richtungswechsel von 90 Grad vorgegeben, er wird also seitlich angesaugt. Die Absaugsysteme sind aus weißem oder schwarzem Glas oder aus Edelstahl-Elementen. Wie eine schmale Wand lassen sie sich hinter der Kochstelle per Knopfdruck, Display oder Fernbedienung hochfahren und nach getaner Arbeit wieder versenken. Die Lüftung Futura von Gutmann gibt es als kühn geschwungene Kombination aus Glas und Edelstahl mit einer Breite von bis zu 120 Zentimetern.

Soll sehr leistungsstark abgesaugt werden, planen die Küchenexperten häufig einen in die Decke integrierten Dunstabzug. Das empfiehlt sich besonders bei der Zubereitung von offenem Braten, der geruchsintensiv sein kann. Ein wichtiger Aspekt neben dem Saugvolumen ist aber auch der Geräuschpegel, der besonders bei einer offen geplanten Küche recht störend sein kann. In solchen Fällen sind Systeme mit externen Motoren, also außen an der Hauswand, eine mögliche Lösung.

Ist die Zimmerdecke zu hoch für eine übliche Absauge, bietet sich ein absenkbarer Deckenlift-Absauger an. Der Hersteller Berbel lässt diesen per Fernbedienung zum Arbeiten nach unten kommen. Danach kann die helle Arbeitsbeleuchtung aus- und die dezente Effektbeleuchtung eingeschaltet werden, sie ziert überdies als formschöne Leuchte die Decke.

Zu beachten ist ebenfalls, ob der Filter in einer normalen Haushalts-Spülmaschine gereinigt werden kann. Hierfür eignen sich besonders gut Metallfettfilter.

Die Entscheidung für eine Abluft, deren Design von Glaselementen bestimmt wird, muss gut überlegt sein. Denn hier kann sich Staub absetzen, und in Verbindung mit den unvermeidlichen Fettspritzern sind diese Glaselemente nicht immer ansehnlich.