Lebensmittel

Hinter Eigenmarken stecken oft Markenprodukte

Zwei Autoren aus Niedersachsen haben eine umfangreiche Broschüre erstellt. Sie zeigt, welche Produkte eigentlich Markendoubles sind.

Beinahe alle großen Supermärkte bieten Markendoubles bekannter Firmen an und verkaufen sie unter ihrem Eigennamen. Man kennt diese Produkte unter „gut und günstig”, „Delikato” oder „ja!”. Doch diese Produkte und ihre eigentlichen Hersteller auszumachen, ist nicht immer leicht. Vielfach wird empfohlen, bei Fisch-, Fleisch- und Milchprodukten auf die Veterinärnummer zu achten. „Dort sieht man, wenn ein No-Name- und ein Markenprodukt die gleiche Fabrik verlassen haben,“ so Markendetektivin Martina Schneider, Autorin von „Welche Marke steckt dahinter?” gegenüber bild.de. Weiterhin geben die Hersteller-Adressen oft Auskunft darüber, ob das Markenprodukt und das ihm ähnliche Double am selben Ort produziert wurden.

Einen Überblick gibt auch die Broschüre „Die Marken hinter den Billig-Produkten” der niedersächsischen Autoren Uwe Glinka und Kurt Meier. In ihrem Ratgeber haben sie in Listen das Markenprodukt und das jeweilige günstigere Double der Discounter und Supermärkte aufgeführt. So wird schnell deutlich, wie viele Produkte eigentlich einen günstigeren Bruder in den vermeintlichen Regalen für Billig-Ware haben. Buttermilch der Molkerei Müller gibt es beispielsweise bei Aldi Nord als ”Milsani Reine Buttermilch” zu kaufen, die Tiefkühl-Paella von „Frosta” liegt bei Edeka in ähnlicher Variante von ”gut und günstig” in den Eistruhen. Die Preisersparnis bei der Buttermilch kann so schnell 42 Prozent betragen, bei der Tiefkühl-Paella sogar fast 66 Prozent.

Verschiedene Webseiten wie Wer-zu-wem.de bieten eine Übersicht über Markenprodukte hinter Eigenmarken. Die Broschüre „Die Marken hinter den Billig-Produkten” und andere Sparratgeber der Autoren aus dem Landkreis Lüneburg sind unter www.diesparratgeber.de bestellbar.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.