Vor 150 Jahren

Politik von Bismarck bis zum dänischen Königshaus

Lesedauer: 3 Minuten
Wiebke Schwirten

Was machen König Wilhelm, Bismarck, französische Gegner? Politische Themen, die die Menschen aus der Region 1870 bewegten.

Lauenburg. Stellen Sie sich vor, es wäre 1870. "Unmöglich", sagen Sie, oder vielleicht sogar "Nö, lieber nicht?" Verständlich. Denn vor 150 Jahren, 1870, herrschte der deutsch französische-Krieg. Namen wie Achille Bazaine und Otto von Bismarck kannte vermutlich jedes Kind. Und obwohl es vor 150 Jahren noch kein Internet, kein Fernsehen, noch nicht einmal Radio gab, machten sich die Menschen Gedanken über ihren Alltag. Sie wollten erfahren, was in der Welt und vor ihrer Haustür geschieht.

Politische Berichterstattung vor 150 Jahren

Und da kommt die zum 1. Oktober 1870 gegründete "Allgemeine Lauenburgische Landeszeitung" ins Spiel, die mittlerweile "Lauenburgische Landeszeitung" heißt und damals wie auch heute interessante Nachrichten lieferte und liefert. In unserem neuen historischen Podcast "Vor 150 Jahren" bieten wir eine Auswahl der Zeitungsinhalte vom Herbst 1870, thematisch ein wenig sortiert, nach bestem Wissen moderiert und mit viel Freude vorgetragen.

Und worum geht es in der ersten Podcast-Folge? Wir beschäftigen uns mit der Politik- Berichterstattung von vor 150 Jahren und Themen, die politisch interessant gewesen sein dürften. Die erste Ausgabe beschreibt auf der Titelseite episch lang und sprachlich speziell die Themen "Politisches Kalkül" und "Politische Rundschau". Eine kleine Kostprobe: "Vor einigen Tagen ging einer unserer Offiziere als Parlamentair zu Bazaine, um Aufhören des mörderischen und völlig nutzlosen Vorpostengeplänkels anheimzustellen. Dies wurde sofort verabredet; dann verhandelte man weiter über die Lage, und Bazaine gab die runde Erklärung, dass er die Armee und die Festung dem Kaiser zu erhalten strebe und von der Republik nichts wisse. Ohne Zweifel ist diese Notiz von höchster Wichtigkeit; sie zeigt uns, daß Graf Bismarck mit seiner Vermuthung, "Bazaine handle noch weiter in des Kaisers Namen", vollkommen Recht hatte.“

Hierbei geht es um den französischen Marschall François-Achille Bazaine, damals 59 Jahre alt. Frankreich war nicht mehr Kaiserreich, denn Napoleon III war bei Sedan gefangen genommen worden. Die dritte Republik war ausgerufen worden. Doch das mochte offenbar nicht jeder akzeptieren ... Der Schreiber hält nicht mit seiner Meinung hinterm Berg, analysiert, entwirft mögliche Szenarien und bewertet die Lage am Ende so: "Es ist lächerlich, aber es ist so."

Katastrophen haben Folgen, die die Politik beschäftigt

Auch aus Hamburg und Schleswig-Holstein gibt es Meldungen, ebenso aus aller Welt. Direkt oder indirekt haben auch Katastrophen Folgen, die die Politik beschäftigen - etwa damals das gelbe Fieber, heute Corona.

Französischer Kaiser, König Wilhelm, Graf Bismarck - schließlich widmet sich die Zeitung auch noch den dänischen Royals. Dabei geht es um einen kleinen Prinzen und das Rätsel um die Stunde seiner Geburt.