Finanzkrise: Hamburger Verlag streicht auch Gehaltserhöhungen

Gruner+Jahr verhängt Einstellungsstopp

Der Zeitschriftenverlag Gruner+Jahr will derzeit keine neuen Mitarbeiter einstellen, weil angesichts der Finanzmarktkrise die Anzeigenbuchungen zurückgehen.

Hamburg. Der Zeitschriftenverlag Gruner+Jahr hat einen Einstellungsstopp verhängt, weil angesichts der Finanzmarktkrise die Anzeigenbuchungen zurückgehen. Wie ein Verlagssprecher heute mitteilte, soll es außerdem keine Gehaltserhöhungen geben.

Der Verlagssprecher berichtete von einer "starken Verunsicherung" bei den Werbungtreibenden. Die Auflagenhöhe sei dagegen nicht betroffen. Mit dem Einstellungsstopp folgt Gruner+Jahr anderen Unternehmen wie etwa SAP, die bereits ähnliche Schritte veranlasst haben. Der Verlag beschäftigt 4000 Mitarbeiter in Deutschland.