Hintrergrund

Deutsche Träger des Nobelpreises für Medizin

Mit dem Nobelpreis für Medizin sind vor Harald zur Hausen bislang 15 deutsche Forscher ausgezeichnet worden. Schon der erste Preisträger war ein Deutscher.

Hamburg. Emil Adolf von Behring sind wichtige Leistungen für den Schutz gegen Infektionskrankheiten zu verdanken. Weitere berühmte Preisträger waren Robert Koch und Paul Ehrlich. Durch die Entdeckungen deutscher Nobelpreisträger konnten unter anderem Krankheiten wie Diphterie, Tuberkulose und Syphilis zurückgedrängt werden.

Die Preisträger, das Jahr der Vergabe und die Begründung des Karolinska-Instituts in Stockholm (Schweden):

2008 - Harald zur Hausen (geb. 1936) für die Entdeckung der Viren, die Gebärmutterhalskrebs auslösen. Für die Entdeckung des Aidsvirus wurden zwei Franzosen ausgezeichnet.

1995 - Christiane Nüsslein-Volhard (geb. 1942) mit Edward Lewis und Eric Wieschaus (USA) für Entdeckungen über die genetische Kontrolle der frühen Embryonalentwicklung.

1991 - Erwin Neher (geb. 1944) und Bert Sakmann (geb. 1942) für ihre Entdeckungen über die Funktion einzelner zellulärer Ionenkanäle.

1984 - Georges Köhler (1946-1995) (mit dem Argentinier Cesar Milstein) für ihre Entdeckung des Prinzips der Produktion von monoklonalen Antikörpern.

1973 - Karl von Frisch (1886-1982) (mit dem Österreicher Konrad Lorenz und dem Briten Nikolaus Tinbergen) für ihre Entdeckungen zur Organisation und Auslösung von individuellen und sozialen Verhaltensmustern.

1964 - Feodor Lynen (1911-1979) (mit dem Amerikaner Konrad Bloch) für ihre Entdeckungen über den Mechanismus und die Regulation des Stoffwechsels von Cholesterin und Fettsäuren.

1956 - Werner Forssmann (1904-1979) (mit zwei US-Amerikanern) für ihre Entdeckungen zur Herzkatheterisierung und zu den pathologischen Veränderungen im Kreislaufsystem.

1939 - Gerhard Domagk (1895-1964) für die Entdeckung der antibakteriellen Wirkung des Prontosil.

1935 - Hans Spemann (1869-1941) für die Entdeckung des Organisator-Effekts im embryonalen Entwicklungsstadium.

1931 - Otto Heinrich Warburg (1883-1970) für die Entdeckung der Natur und der Funktion des Atmungsferments.

1922 - Otto Fritz Meyerhoff (1884-1951) für seine Entdeckung des Verhältnisses zwischen Sauerstoffverbrauch und Milchsäureproduktion im Muskel.

1910 - Albrecht Kossel (1853-1927) für seine Arbeit über Eiweißstoffe einschließlich der Nukleine.

1908 - Paul Ehrlich (1854-1915), (zusammen mit dem Russen Mecnikov) als Anerkennung ihrer Arbeiten über Immunität.

1905 - Robert Koch (1843-1910) für seine Untersuchungen und Entdeckungen auf dem Gebiet der Tuberkulose.

1901 - Emil Adolf von Behring (1854-1917) für seine Arbeiten über Serumtherapien und besonders die Anwendung bei Diphterie