Reeperbahn: Mehr als sieben Jahre Planung

Beatles-Platz vor Eröffnung

Seit Ende Mai wird an dem Ehrenmal für die vier Pilzköpfe aus Liverpool gebaut. Jetzt steht der Eröffnungstag fest.

Hamburg. Der weltweit erste Beatles-Platz wird am 11. September in Hamburg eröffnet. Bürgermeister Ole von Beust wird das Denkmal für eine der berühmtesten Musikgruppen der Welt nach mehr als sieben Jahren Planung auf der Reeperbahn Ecke Große Freiheit einweihen, wie die Initiative Beatles-Platz mitteilte. Genau in dieser Gegend hatte die noch völlig unbekannte Band ab Sommer 1960 im Indra Club, im Kaiserkeller und später im Star Club für winzige Gagen gespielt.

Der Platz aus dunklem Granit stellt einen Schallplattenteller dar und hat einen Durchmesser von 29 Metern. In die Rillen zwischen den Granitplatten werden Edelstahlbänder mit rund 70 eingravierten Songtiteln der Beatles eingelassen. Rundherum im Boden versenkte quadratische Lampen, die abwechselnd leuchten, sollen den Eindruck eines rotierenden Plattentellers erwecken. Auf dem Platz werden Skulpturen der berühmten Musiker aus Edelstahl stehen. Die Gesamtkosten von rund 550.000 Euro seien durch Spenden aus aller Welt sowie Zuschüssen der Stadt getragen worden, hieß es.