Die letzte Meldung:

Verwandte rauben den letzten Nerv

Eine Befragung 9 bis 19-Jähriger ergibt, dass viele Jugendliche gerne mit Ihren Familien feiern, auch wenn Oma, Opa, Onkel, Tante manchmal neugierig und anstrengend sind.

Verwandte sind für viele Jugendliche manchmal eine echte Plage - doch eigentlich ist es ganz angenehm, viele Familienangehörige um sich zu haben. Denn mit Onkel, Tanten, Cousins und Cousinen lassen sich wunderbare Feste feiern. Das ist das wichtigste Ergebnis der Zeitschrift "Eltern Family", die 1733 Schülerinnen und Schüler zwischen 9 und 19 Jahren zu dem Thema befragte: "Was ist typisch für deine Verwandtschaft?" 43 Prozent der Kinder und Jugendlichen sagen: "Man feiert schöne Feste zusammen" an. Positiv werden unter anderem die Punkte "Verwandte helfen sich gegenseitig" (21 Prozent), "Man mag sich" (20 Prozent) und "Kinder bekommen Geschenke" (19 Prozent) bewertet.

Den Spitzenplatz der Negativ-Liste hält mit 12 Prozent die Antwort "Sie sind neugierig, wollen alles genau wissen". Ein geringer Teil der Befragten beklagt an ihrer Verwandtschaft zudem, dass "Verwandte einem auf die Nerven gehen, laut und lästig sind (10 Prozent)", "Sie sind spießig und langweilig, sie tratschen (je 9 Prozent)" und "Sie sind peinlich, es gibt immer unangenehme Küsse und Umarmungen (je 7 Prozent)". Zum Abschluss der Untersuchung erklärte ein 16-jähriger Gesamtschüler: "Unsere Verwandten tauchen in den ungünstigsten Momenten auf - aber sonst sind es sehr nette Zeitgenossen."