Buxtehude-Hedendorf: Feuer in 107 Meter Höhe

Windrad gerät in Brand

Am Mittwochmittag brach Buxtehude-Hedendorf gegen 13.30 Uhr in einer Windkraftanlage ein Feuer aus. Ein 107 Meter hohes Windrad aus dem Windpark zwischen Apensen und Grundoldendorf geriet dabei im Bereich der sogenannten "Maschinengondel", in der sich die technischen Einrichtungen befinden, in Brand.

Drei Monteure im Alter von 22, 35 und 36 Jahren aus Varel, Hamburg und Wedel, die sich zum Zeitpunkt des Brandausbruchs an der Anlage aufhielten, hatten das Feuer bemerkt.

Sie konnten sich noch rechtzeitig aus dem Gefahrenbereich retten und die Feuerwehr alarmieren. Zeitgleich gingen bei der Feuerwehr und der Polizei mehrere Notrufe von Autofahrern ein, die den weithin sichtbaren Qualm aus der Anlage bemerkt hatten.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand der gesamte Nabenbereich sowie der nach oben ragende Flügel bereits in Flammen. Da die Feuerwehren nicht für eine Brandbekämpfung in derartigen Höhen ausgerüstet sind, mussten sie sich darauf beschränken, einen Sicherheitsbereich rund um die Anlage abzusperren, um eine Gefährdung durch herabfallende Trümmer zu verhindern und eventuell auf dem Boden fallende brennende Teile der Anlage abzulöschen.

Insgesamt waren 65 Feuerwehrleute im Einsatz. Verletzt wurde bei dem Brand niemand, der Gesamtschaden der völlig zerstörten Anlage wird auf etwa zwei Millionen Euro geschätzt. Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen wird davon ausgegangen, dass der Brand durch einen technischen Defekt in der Anlage entstanden ist.

( polizei, abendblatt.de )