Flugzeugabsturz im Kongo: 79 Tote

Maschine stürzt in Wohngebiet

An Bord des Flugzeugs vom Typ DC-9 befanden sich 79 Passagiere und sechs Besatzungsmitglieder.

Kinshasa. Beim Absturz eines Passagierflugzeugs in ein Wohngebiet der Stadt Goma im Kongo sind am Dienstag 79 Menschen ums Leben gekommen, wie die Behörden mitteilten. Es habe offenbar nur sechs Überlebende gegeben, hieß es. An Bord der Maschine seien 79 Passagiere und sechs Besatzungsmitglieder gewesen, erklärte Gouverneur Julian Mpaluku. Das Unglück habe sich kurz nach dem Start der Maschine vom Typ DC-9 ereignet. Die Maschine der Fluggesellschaft Hewa Bora habe offenbar nicht rechtzeitig starten können und sei in das hinter der Startbahn gelegene Wohngebiet gestürzt.

"Wir haben schon viele Leichen geborgen, Dutzende Leichen. Es gibt viele Brände, die die Bergungsarbeiten erschweren", sagte Mpaluku. Unter den sechs Überlebenden sei auch einer der Piloten.

Die Europäische Union hat die Fluggesellschaft Hewa Bora erst am Freitag in ihre Liste der Airlines aufgenommen, die nicht in der EU fliegen dürfen.

( AP )