Fernsehen: Zusammenarbeit beendet

RTL II feuert Verona Pooth

Als Grund nannte der Privatsender den Glaubwürdigkeitsverlust der Moderatorin nach dem Bestechungs-Skandal um ihren Mann.

Cannes. Nach der Insolvenz ihres Ehegatten Franjo Pooth (38) werde Verona (39) "von den Zuschauern zunehmend kritisch beobachtet", sagte Programmdirektor Axel Kühn am Dienstag. Der Verlust an Glaubwürdigkeit ließe sich mit dem Engagement der Moderatorin bei dem Sender nicht in Einklang bringen. Als Beispiel nannte Kühn Pooths Einsatz für sozial schwache Menschen in der inzwischen ausgelaufenen Reihe "Engel im Einsatz". Hier seien die Quoten zwar ordentlich, aber auch nicht überragend gewesen.

Die Düsseldorfer Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Franjo Pooth wegen Bestechung und Insolvenzverschleppung. Pooth soll Bank-Vorständen teure Geschenken gemacht und im Gegenzug für sein Unternehmen Kredite in Höhe von mehr als neun Millionen Euro erhalten haben. Am Wochenende hatte Pooth die Vorwürfe teilweise bestätigt. Er gab zu, Amtsträgern teure Geschenke gemacht zu haben. Die Staatsanwälte werteten dies als Teilgeständnis.

( dpa, abendblatt.de )