Landgericht Stuttgart: Urteil

Zehn Jahre Jugendstrafe für Beton-Mörder

Der 19-jährige Yvan S. wurde erst mit einem Baseballschläger erschlagen und anschließend stückchenweise einbetoniert im Neckar versenkt. Nicht nur für die Staatsanwaltschaft ein unfassbarer Fall.

Stuttgart. Im Prozess um die Ermordung des 19-jährigen Schülers Yvan S. mit einem Baseballschläger hat das Stuttgarter Landgericht heute den 19 Jahre alten Hauptangeklagten Deniz E. zu zehn Jahren Jugendstrafe und zur Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus verurteilt. Ein mitangeklagter 18-Jähriger wurde ebenfalls wegen gemeinschaftlichen Mordes zu zehn Jahren Haft verurteilt, die 17 Jahre alte Freundin von Deniz E. zu neun Jahren Jugendstrafe, und ein 23-Jähriger erhielt wegen versuchter Strafvereitelung drei Jahre und drei Monate Gefängnis.

Die drei wegen Mordes Verurteilten hatten gestanden, den Franzosen am 21. August 2007 in Rommelshausen im Remstal umgebracht zu haben. Sie hatten die Körperteile in Beton gegossen und im Neckar versenkt. Weil der Rumpf ihnen zu schwer war, legten sie diesen in einem Wald ab. Bei der Beseitigung der Leiche hatte der vierte Angeklagte das Kommando übernommen.

Die Verteidiger hatten auf mildere Strafen plädiert. Die Staatsanwaltschaft sprach von einem unfassbaren Fall. Motiv sei Rache von Deniz E. gewesen. Seine Freundin hatte ihm fälschlicherweise erzählt, sie sei mit Yvan S. liiert gewesen.