Leute: Nach knapp einwöchiger Behandlung

Britney Spears aus Psychiatrie entlassen

| Lesedauer: 2 Minuten

Laut ärztlichem Gutachten stellt die Pop-Sängerin weder für sich noch für andere eine Gefahr dar. Aber nicht alle aus Spears engstem Umfeld freuten sich über die Entlassung.

Los Angeles. Nach knapp einwöchiger Behandlung ist Britney Spears (26) am Mittwoch vorzeitig aus der geschlossenen Abteilung des UCLA Medical Centers in Los Angeles entlassen worden. Sie habe weder für sich noch für andere eine Gefahr dargestellt. Daher habe man sie nicht länger gegen ihren Willen in der Klinik festgehalten, erfuhr der Internetdienst "tmz.com" aus Ärztekreisen.

Die Eltern der Popsängerin, Jamie und Lynne Spears, zeigten sich enttäuscht über die vorzeitige Entlassung. Sie sei entgegen der Empfehlung des behandelnden Psychiaters geschehen. "Wir machen uns Sorgen um die Sicherheit unserer Tochter. Wir glauben, dass ihr Leben derzeit in Gefahr ist", hieß es in einer Erklärung, die die Eltern laut "Los Angeles Times" herausgaben. Ihre Tochter sei in einer psychischen Krise im Krankenhaus besser aufgehoben.

Die Mutter hatte eine einstweilige Verfügung gegen den Manager ihrer Tochter, Sam Lutfi, beantragt. Sie wirft ihm vor, Britney Spears kontrollieren zu wollen. Vater Jamie hatte per Gerichtsentscheid vorübergehend die Vormundschaft für seine psychisch kranke Tochter erhalten.

Spears war in der Nacht zum vergangenen Donnerstag - eskortiert von der Polizei und verfolgt von Paparazzi - in das Krankenhaus gebracht worden. Nach einer zunächst 72-stündigen Behandlung sollte der Popstar zwei Wochen unter ärztlicher Aufsicht bleiben, hieß es am Wochenende. Ob Spears die Behandlung nun außerhalb des Krankenhauses fortsetzen wird, war zunächst unklar.

Nach einem Bericht der "Los Angeles Times" verließ die Sängerin die Klinik ohne großes Aufsehen, nur in Begleitung privater Sicherheitsbeamter. Doch schon auf dem Weg zu ihrem Haus in Studio City wurde ihr Fahrzeug von Paparazzi umringt. Ein Konvoi von mindestens zwanzig Autos mit Fotografen verfolgte die 26-Jährige später durch Beverly Hills zu einem Nobelhotel. Nach einigen Stunden wurde Spears dort von einem befreundeten Fotografen abgeholt. TV- Kameras filmten die Verfolgungsjagd aus Hubschraubern.

Nach einem Nervenzusammenbruch war Spears bereits Anfang Januar in ein Krankenhaus gebracht worden. Sie hielt sich aber nur kurze Zeit in der Klinik auf. Die Sängerin hatte sich geweigert, ihre beiden Kinder Jayden James (1) und Sean Preston (2) fristgerecht bei ihrem Ex-Mann Kevin Federline abzugeben. Ein Richter sprach der Sängerin daraufhin das Besuchsrecht für die Söhne ab. Die jungen Eltern sind seit Monaten in einen Sorgerechtsstreit verwickelt.

( dpa )