Hamburg: Wahrzeichen wechselt den Besitzer

Telemichel soll verkauft werden

Der Funkturm steht nach Medienberichten kurz davor, verkauft zu werden. Angebote liegen angeblich bereits vor – in Höhe von zwei Milliarden Euro.

Hamburg. Der Telemichel, ein Wahrzeichen der Stadt Hamburg, steht nach einem Bericht der "Bild-Zeitung" kurz davor, verkauft zu werden. Noch in diesem Monat soll der Funkturm den Besitzer wechseln. Die Telekom plant, sich von ihrem Tochterunternehmen, der Deutschen Funkturm GmbH, zu trennen. Telekom-Sprecher Andreas Leigers sagte dem Blatt, dass bereits mit mehreren Interessenten Verhandlungen liefen. Leigers zu "Bild": "Die Telekom muss ja nicht Eigentümer der Funktürme sein, um ihren Kunden einen einwandfreien Service zu bieten."

Angeblich sollen der französische Sendenetzbetreiber TDF und die australische Investmentbank Macquarie ein Angebot abgegeben haben in Höhe von rund zwei Milliarden Euro. Was die Hamburger natürlich interessiert: Wird der Turm wieder für die Öffentlichkeit freigegeben? Denn seit 2005 besitzt der Turm keinen Gastronomie-Konzession mehr.

Peter Kleinort, Sprecher der Wirtschaftsbehörde, dazu: "Es wäre erfreulich und im Sinne der Stadt, wenn sich bald eine neue Nutzung findet. Aber es gibt dafür eben genaue Auflagen." Doch müssen die Hamburger die Hoffnung auf einen begebaren Turm noch nicht aufgeben. Denn Kleinort weiter: "Aber natürlich stehen wir den neuen Inhabern für Gespräche bereit."