Kampf gegen den Krebs verloren:

Ulrich Mühe ist tot

Nach Angaben der BILD-Zeitung starb der ostdeutsche Schauspieler bereits am Sonntag in Walbeck in Sachsen-Anhalt. Er wurde nur 54 Jahre alt.

Hamburg. Eine seiner größten Rollen spielte Mühe in dem Oscar-prämierten Film "Das Leben der Anderen". Darin mimte er einen Stasi-Abhörspezialisten und wurde für seine überzeugende Darstellung international gefeiert. Mühe brillierte aber auch in zahlreichen anderen Film- und Fernsehfilmen. Dabei schreckte er auch vor extremen Charakterrollen wie zum Beispiel in Michael Hanekes "Funny Games" nicht zurück.

Ulrich Mühe stammte aus Sachsen und studierte an der Leipziger Theaterhochschule. In der DDR-Zeit war er an der Berliner Volksbühne und am Deutschen Theater engagiert. 2005 erhielt er den Deutschen Fernsehpreis.

Der Schauspieler war mit seiner Kollegin Susanne Lothar verheiratet, mit der er zwei Kinder hatte. Eine Tochter hatte er außerdem aus seiner ersten Ehe mit der Schauspielerin Jenny Gröllmann, der er 2006 vorwarf, mit der Stasi zusammengearbeitet zu haben.

Kurz nach seiner Rückkehr von der Oscar-Verleihung in Los Angeles hatte sich der an Krebs leidende Mühe einer schweren Magen-Operation unterzogen. Nach Bekanntwerden seines Leidens war der Schauspieler zuletzt verstärkt in die Schlagzeilen geraten.