Vermisster aus Bad Bramstedt

Wurde Baris Karabulut Opfer eines Verbrechens?

Die Polizei fragt: Wer hat  Baris Karabulut gesehen?

Die Polizei fragt: Wer hat Baris Karabulut gesehen?

Foto: Polizeidirektion Bad Segeberg

Der 32-Jährige wird seit dem 18. März vermisst. Sein Auto wurde inzwischen gefunden. Suche mit Hunden.

Bad Bramstedt.  Bei der Suche nach dem vermissten Baris Karabulut aus Bad Bramstedt hat die Polizei erstmals Fotos des 32-Jährigen veröffentlicht. Die Ermittler der Kriminalpolizei bitten um Hinweise, wo der Bramstedter gesehen worden ist. „Nach derzeitigem Sachstand können die Ermittler nicht ausschließen, dass Baris Karabulut Opfer eines Verbrechens geworden ist“, sagte ein Polizeisprecher.

Karabulut wird seit dem 18. März vermisst. Trotz intensiver Ermittlungen hat die Polizei bislang keine Spur zu ihm. Bei der Fahndung hat die Polizei am 9. April Suchhunde auf der Bundesstraße 206 eingesetzt. Die Straße wurde mehrfach kurzfristig gesperrt.

Nehmser See wurde abgesucht

Ende März hatte die Polizei großflächig den Nehmser See abgesucht, nachdem am Ufer das Auto des 32-Jährigen gefunden worden war. Doch auch dort verlief die Suche ohne Erfolg.

Zuletzt wurde Karabulut am 18. März gegen 17 Uhr in Bad Segeberg gesehen, von dort fuhr er mit seinem schwarzen VW Golf IV mit dem Kennzeichen SE-EQ 284 davon.

Die Polizei fragt: Wer hat den vermissten Baris Karabulut am 18. März 2019 oder in der Zeit danach gesehen? Hinwiese nimmt die Polizei unter der Rufnummer 04551/8840, über den Polizeinotruf 110 oder in jeder Polizeidienststelle entgegen.