Schanzenviertel

Elf Streifenwagen jagen Räuber nach Überfall auf Supermarkt

Der Mann bedrohte am Schulterblatt Angestellte und flüchtete Richtung Eimsbüttel. Nun werden Zeugen gesucht.

Hamburg.  Er war maskiert, bedrohte Angestellte mit einem Messer und forderte Bargeld: Nach einem bewaffneten Überfall auf einen Supermarkt am Schulterblatt sucht die Hamburger Polizei Zeugen. Die Tat ereignete sich am Mittwoch um 20.50 Uhr.

Nach Polizeiangaben betrat der maskierte Täter den Supermarkt, bedrohte umgehend die Angestellten und forderte die Herausgabe von Bargeld. Ein 55-jähriger Angestellter gab dem Mann eine geringe Summe. Danach flüchtete der Täter in Richtung Eimsbütteler Chaussee/Nagels Allee. Der Angestellte erlitt einen Schock.

Vorher gelang es dem Mann aber noch, die Polizei zu verständigen. Allerdings suchten die Beamten trotz des Einsatzes von elf Streifenwagen vergeblich nach dem Täter.

Die Ermittlungen hat nun das zuständige Raubdezernat der Region Eimsbüttel (LKA 134) übernommen.

Obwohl der Täter eine Maske trug, wird er wie folgt beschrieben: Er ist etwa 22 bis 25 Jahre alt, 1,75 Meter groß, sprach einwandfrei Deutsch und war mit einer schwarzen Kapuzenjacke bekleidet. Hinweise bitte an die Polizei Hamburg unter der Rufnummer 040/4286-56789.