Im Video

Eine Nacht, vier Spielhallen: Ein Räuber bekommt nicht genug

Polizei Hamburg sucht notorischen Spielhallenräuber

Der mit einem Messer bewaffnete Mann soll Hallen in Billstedt, Borgfelde, Hamm und Eilbek überfallen haben.

Polizei Hamburg sucht notorischen Spielhallenräuber

Beschreibung anzeigen

Anscheinend im Wortsinn. Seine Versuche, sich auf Kosten von Hamburger Spielhallen zu bereichern, endeten mehrfach ohne Beute.

Hamburg. Irgendwann muss es doch klappen. Das scheint das Motto des Spielhallenräubers gewesen zu sein, nach dem die Polizei nun mit einer Videosequenz sucht. Innerhalb von anderthalb Stunden versuchte der junge Mann, gleich vier Spielhallen zu überfallen – mit mäßigem Erfolg. Zwischen 3.20 Uhr und 4.50 Uhr am 25. August 2018 arbeitete er sich von der Innenstadt in Richtung Billstedt vor.

  • Versuch eins, 3.20 Uhr: In der Borgfelder Straße ist auch mitten in der Nacht noch was los. Die heimelig eingerichtete Spielhalle (siehe Video) zieht unseren geschickt mit einem T-Shirt (?) maskierten Nachwuchskriminellen magisch an. Da ist er allerdings nicht der Einzige: Ein anwesender Zeuge lässt sich vom Gangster-Habitus nur mittelprächtig beeindrucken und verjagt den ein Taschenmesser schwingenden Räuber – mit einem Stuhl.
  • Versuch zwei, 3.43 Uhr: In der Hammer Landstraße ist die Welt noch in Ordnung. Wer will denn um viertel vor Vier noch daddeln? Die Spielhalle hat zu, was den Täter (der aus unerfindlichen Gründen nur einen Handschuh trägt) nicht daran hindert, an der Tür zu rütteln, Einlass und Bargeld zu verlangen. Wenig überraschenderweise lehnt die Angestellte das freundliche Überfallsangebot ab und lässt die Tür zu.
  • Versuch drei, 4.00 Uhr: Applaus, Applaus. Kaum sind keine bösen, mit Stühlen bewaffneten Spieler anwesend, sondern nur eine Angestellte, ist der Räuber gleich viel mutiger. Er rüttelt mit Verve an einer Schublade der Spielhalle in der Pappelallee, die entweder Besteck oder Wechselgeld enthalten könnte (siehe Video) und erleichtert die Angestellte um eine unbekannte, aber anscheinend nicht allzu große Menge Bargeld. Denn es fehlt ja noch
  • Versuch vier, 4.48 Uhr: Jetzt aber: Jetzt will er ganz groß abräumen. An der Billstedter Hauptstraße bedroht er wiederum eine Angestellte (man erkennt ein gewisses Muster) und fordert Bargeld. Die 50 Euro, die er erbeutet, reichen wahrscheinlich nicht ganz, um einen neues Leben in tropischen Gefilden zu beginnen. Aber ein vollständiges Paar Handschuhe sollte drin sein.

Der Räuber soll zwischen 18 und 20 Jahren alt und zwischen 1,65 und 1,70 Meter groß sein. Er war zur Tatzeit mit einer Jeanshose, einem dunklen T-Shirt und einem braunen Basecap bekleidet und hatte sich mit einem weißen Stück Stoff maskiert. Wer den jungen Mann erkennt, wird gebeten sich mit der Polizei unter der Hinweisnummer 040/42 86 - 56 789 in Verbindung zu setzen.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.