Live

Rückkehr der Country-Königin

Shania Twain kommt am 13.10. in die Barclaycard Arena

Niemand ist vor Krankheiten gefeit, auch große Sängerinnen nicht. Lady Gaga musste Konzerte absagen, Marie Fredriksson von Roxette kann nicht mehr auf Tourneen gehen (siehe unten), und auch Shania Twain hatte es böse erwischt. Nach einem Zeckenbiss infizierte sie sich 2003 mit Lyme-Borreliose, verlor nach ihrer „Up!“-Tour, die sie 2004 auch in die Hamburger Color-Line-Arena führte, ihre Stimme und musste Aufnahmen für ein neues Album verschieben. Es sollte viele Jahre und eine Kehlkopf-Operation dauern, bis die kanadische Sängerin 2017 mit der Platte „Now“ zurückkam.

Dabei war sie auf dem Höhepunkt ihrer Karriere, als die abrupt unterbrochen wurde. Ihre Alben „The Woman In Me“ (1995), „Come On Over“ (1997) und „Up!“ (2002) wurden von 15 Millionen, 40 Millionen und 16 Millionen Käufern aus den Regalen gerissen, unfassbare Zahlen aus heutiger Sicht. Sie gilt als Erfinderin des Counry-Pop-Crossover und hat wahrscheinlich den Erfolg einer Taylor Swift erst möglich gemacht.

Und dann die Vollbremsung. Die heute 53-jährige Shania Twain hat schon vieles überstanden, von einer von Gewalt und Missbrauch geprägten Kindheit bis zum holprigen Karrierebeginn in den 80er-Jahren. Aber der Verlust der Stimme ist für eine Künstlerin gleichbedeutend mit dem Verlust von allem. Mittendrin in dieser Krise flog auch noch eine Affäre von Shania Twains Ehemann und kongenialen musikalischen Partner und Produzenten Mutt Lange mit Twains bester Freundin auf. Twain tröstete sich mit deren Ehemann, den sie später auch heiratete. Beide neu gemischten Paare und ihre Kinder leben bis heute nur wenige Hundert Meter entfernt voneinander am Genfer See.

Dennoch hat Shania Twain sich langsam, aber sicher wieder zurück ins Rampenlicht gekämpft. 2011 veröffentlichte sie den neuen Song „Today Is Your Day“, 2012 begann sie mit „Still The One“ eine zwei Jahre lange Konzertshow-Residenz in Las Vegas, und 2015 tourte sie wieder durch Nordamerika. Ihr Fokus lag aber seit 2003 auf einem neuen Album, auch um zu zeigen, dass sie nicht nur die Marionette von Mutt Lange war, wie manche Kritiker maulten. Für „Now“ setzten sich Twain sowie Ron Aniello, Jake Gosling, Jacquire King und Matthew Koma an die Regler. Zwölf neue Lieder zeigen Twain in alter Country-Pop-Stärke, die beim Konzert am 13.10. in der Barclaycard Arena von einer spektakulären Show begleitet werden soll. Eine Frau, unbeeindruckt vom Schicksal: „That Don’t Impress Me Much“ – ihr 97er-Hit.

Shania Twain Sa 13.10., 20.00, Barclaycard Arena (S Stellingen + Bus 380), Sylvesterallee 10, Karten ab 55,50 bis 182,- im Vvk.; www.shaniatwain.com