München

O’zapft is! auf der Münchner Wiesn

München. Mit zwei Schlägen hat Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) am Sonnabend das erste Fass Bier angezapft und damit das 185. Oktoberfest eröffnet. Erstmals war Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) in der Anzapfbox im Schottenhamel-Zelt dabei – er erhielt traditionsgemäß die erste Maß Festbier. Während Böllerschüsse den Start des größten Volksfests der Welt verkündeten, stießen Reiter und Söder auf eine friedliche Wiesn an. Danach bekamen auch die Gäste in den Zelten das erste Bier. Die Maß Bier kostet dieses Jahr bis zu 11,50 Euro.

Hunderte Gäste, fast alle in Dirndl und Lederhose, hatten bereits am frühen Morgen bei herbstlichem Wetter auf den Einlass gewartet. Die Ersten waren im Morgengrauen gekommen, um ganz vorne dabei zu sein. Mit festlich geschmückten Wagen und Brauereigespannen fuhren die Wiesnwirte zum Festgelände auf die Theresienwiese. Tausende Menschen säumten die Straßen, um den traditionellen Festzug zum Oktoberfest zu sehen.

Bis zum 7. Oktober werden sechs Millionen Gäste erwartet. Rund 600 Polizeibeamte und viele Hundert Ordner sollen an den 16 Festtagen für Sicherheit sorgen. Das Gelände ist auch dieses Jahr umzäunt, an den Eingängen wird stichprobenartig kontrolliert. Es gibt noch mehr Videokameras und zusätzliche Beamte mit Bodycams. Rucksäcke und größere Taschen sind wie in den Vorjahren aus Sicherheitsgründen verboten.