Titel

Der Dart-Pirat

Freizeit oder Langeweile kennt Silvio Dubiel nicht. Der 54-Jährige ist verrückt nach Darts – im positiven Sinn. Wenn der Wahlbramfelder nicht selbst Pfeile für die Dartpiraten des FC St. Pauli wirft, kümmert er sich um die Belange seiner wachsenden Sportart. Dubiel organisiert Turniere, engagiert sich ehrenamtlich als Zweiter Vorsitzender im Club und schreibt nahezu täglich auf seinen eigenen Weblogs über Darts.

Der selbstständige Programmierer, der gebürtig aus Sachsen stammt und seit 18 Jahren in „meinem Hamburg heimisch ist“, wie er sagt, berichtet über die englische Profitour ebenso ausgiebig wie über die Hamburger Szene. Auf insgesamt 5220 Beiträge kommt der Vater zweier erwachsener Söhne.

Dabei hat er erst vor vier Jahren mit dem Dartsport angefangen. „Jetzt trainiere ich zwei bis drei Stunden täglich“, sagt er. Seinen Spieler- und Spitznamen „Ozzy“ trägt Silvio Dubiel mit Stolz: „Ich bin nun mal aus dem Osten, da hat sich das durchgesetzt, nur eben in sympathischer Schreibweise.“

Seite 26 Darts-Tour durch Hamburg

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.