Live

Es darf geschrubbt werden

Die Metal-Heroen Suicidal Tendencies, Arch Enemy, Beartooth und Jasta sind beim Elbriot am Großmarkt am 18.8. laut und grimmig

Das Elbriot gibt es seit 2013: Da kann man durchaus bereits von einer Traditionsveranstaltung sprechen. Metal-Fans, die sich im Freien mit anderen Metal-Fans treffen und laute, schnelle, aggressive Musik hören – das kann man dann in der Tat nur Aufruhr an der Elbe nennen. Der Großmarkt ist übrigens immer schon die richtige Location für das Gitarrengeschrubbe gewesen. Der Hafenumschlagplatz ist zubetoniert und alles andere als schön, nämlich viel eher das architektonisch raue Pendant des Metalers Seelendesign.

Womit nicht gesagt sein soll, dass beim Elbriot schlechte Laune vorherrscht. Schon deswegen nicht, weil das Bühnenprogramm hochkarätig ist. 2018 sind für die Knüppelversion der Rockmusik Arch Enemy, Beartooth, Jasta, Suicidal Tendencies, Uncured und Satyricon annconciert. Wird der Boden unter ihren Brachialklängen beben? Wird dir Grimmigkeit der Musikermimik die Grimmigkeit der Riffs noch überbieten?

Zwischen Oberhafen und Hauptbahnhof werden am 18.8. beim Elb­riot – hoffentlich – die guten, alten Suicidal-Tendencies-Flicken auf abgewetzten Jeansjacken zu sehen sein, Ausweise fröhlicher Weltverachtung, die sich beim Elbriot­­ mit Bier und Dezibel-Power unterstreichen lassen. Metal ist eine Lebenshaltung, und beim Elbriot kämpfen Jahr für Jahr laute Bands für den wahren Metal, der immer Bestand hat, ob es schüttet, stürmt oder zum Gotterbarmen heiß ist. Für Sonnabend sind sommerliche 24 Grad angesagt und Sonne, mit derart traumhaften Voraussetzungen wird der Metaller aber auch fertig.

Elbriot Sa 18.8., ab 11.00, Großmarkt Hamburg
(S Hammerbrook, Bus 3), Eingang Stadtdeich, Tickets 51,90 im Vorverkauf; www.elbriot.de