Mensch

Ratgeber für Eltern, deren Kinder oft Bauchweh haben

Mit ihrem bezaubernden Buch „Der kleine Bauchweh“ möchte Corinna Leibig „den vielen kleinen Bauchwehs dieser Welt zeigen, dass sie mit ihren Bauchschmerzen nicht alleine sind, und ihnen Mut machen, über ihre Gefühle zu sprechen“. Der lustige kleine Kerl Bauchweh versucht auf liebevoll gemalten Bildern herauszubekommen, warum es ihm so schlecht geht. Er überlegt, ob zu viel Essen, ein Virus, Achterbahnfahren oder sogar Verliebtsein hinter den Beschwerden stecken könnten. Als Grund findet er schließlich einen Streit mit „dem großen Bauchweh“, der zu Wut und Angst geführt hat. Die Autorin ist Kommunikationsdesignerin und Trauerbegleiterin für Kinder und Jugendliche und kennt die Wirkung von starken Gefühlen auf den Körper.

Im zweiten Teil des Buches erklärt Joachim Pietsch-Gewin, wie und warum Bauchschmerzen bei Kindern entstehen, worauf Erwachsene achten sollten und was sie tun können, um den Kleinen zu helfen. Mimik und Stimme der Eltern spielen dabei ebenso eine Rolle wie Worte. Der Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie gibt Ratschläge sowohl für die Großen als auch für die Kleinen: Bewegung, Ernährung und Tees sind dabei, Körperkontakt, Gespräche mit Erzieherinnen der Kita, Nachsicht mit sich selbst und Arbeit an Ängsten oder das Entschleunigen des Alltags. Auch für den Fall, dass nichts davon hilft, gibt es Informationen.

Es ist ein Ratgeber, der das Thema Bauchschmerzen anschaulich für Kinder darstellt und Erwachsenen in Kürze hilfreiche medizinische und psychologische Tipps gibt. (hwa)

Corinna Leibig: „Der kleine Bauchweh“,
ab 3 Jahren, Mabuse-Verlag, 46 Seiten,
12,95 Euro

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.