Mensch

Ein Fahrrad, eine Schlafcouch und ein Zirkusprojekt

Seit seiner Kindheit leidet Herr T. an Depressionen. Er wird seit Jahren sozialpsychiatrisch betreut und hat sich so weit stabilisiert, dass er ehrenamtlich beim Deutschen Roten Kreuz tätig sein kann. Um mobiler zu werden und an Gewicht zu verlieren, wollte er sich körperlich mehr fordern. Sein Betreuer fragte bei „Von Mensch zu Mensch“ nach einer Spende für ein gebrauchtes Fahrrad, da Herr T. die finanziellen Mittel dafür nicht selbst aufbringen könne. Die Abendblatt-Initiative half, und Herr T. ist nun sehr glücklich, dass er mit dem Rad zur Arbeit fahren kann.

Eine Betreuerin der Vereinigung Pestalozzi stellte bei „Von Mensch zu Mensch“ einen Antrag für Frau S. im Rahmen der Eingliederungshilfe. Die alleinerziehende Mutter zweier minderjähriger Kinder leidet an verschiedenen Erkrankungen und ist deshalb erwerbsunfähig. „Von Mensch zu Mensch“ unterstützte sie beim Kauf einer Schlafcouch. Frau S. bedankte sich herzlich: „Sie haben mir damit sehr geholfen. Ich schlafe jetzt viel besser und habe viel weniger Rückenschmerzen.“

Arne Schulz von der Zirkusschule „Die Rotznasen“ schrieb uns begeistert über den Verlauf des von „Kinder helfen Kindern“ geförderten Projekts „Schulmanege 2017“ an der Theodor-Haubach-Schule. Dort haben insgesamt 22 Kinder Zirkusdisziplinen wie Einradfahren, Trapezturnen, Jonglieren geübt. „Für die Kinder, die aus unterschiedlichsten Kulturen und sozialen Schichten stammen, war die Zeit sehr intensiv, und die Zirkusvorstellung vor der Schulgemeinschaft dann ein großer Erfolg“, schrieb Schulz.