Wechselwirkungen

Patienten mit grünem Star und Asthma sollten Arzt konsultieren

Hannover. Der grüne Star wird häufig mit einem Betablocker in Form von Augentropfen therapiert. Dabei kann es jedoch zu Wechselwirkungen mit Asthmamitteln kommen, die oral eingenommen werden. Darauf weist die Apothekerkammer Niedersachsen hin. Menschen, die unter Muskelverkrampfungen rund um die Atemwege litten oder eine Verschlechterung ihres Asthmas feststellten, sollten mit ihrem Arzt sprechen. Auch bei einer Neuverordnung sei es wichtig, den Augenarzt über eine Asthmaerkrankung zu informieren.