Live

Mehr Heavy Metal geht kaum

Beim Wacken Open Air wird mit Bands wie Judas Priest und Ghost gefeiert

„Freu dich, du bist in Wacken“, ist ein Spruch, der einem beim Metal-Marathon im Dörfchen bei Itzehoe überall begegnet. Am Dreimeterbrett im Freibad, an der Autobahn, am Landgasthof oder an Begrenzungszäunen. Mittlerweile ist das auch zum geflügelten Ort geworden: Headliner verpasst durch Schmiersuff? Stiefel im Schlamm verloren? Handy ins Dixi geplumpst? Zelt abgesoffen? Bier ist alle? Mit einem herzlichen Klaps auf die Schulter und einem lauten „Freu dich, du bist in Wacken“ wird alles gut.

Ob „rain or shine“, Regen oder Sonne, für maximal laute Unterhaltung ist gesorgt. Knapp 200 Bands bevölkern dieses Jahr vom 1. August bis zum 4. August die insgesamt acht Bühnen, von den beiden Hauptbühnen bis zum Biergarten. Der große Headliner, der nicht alle zwei Jahre in Wacken auftaucht, ist neben Judas Priest die schwedische Okkult-Rock-Kapelle Ghost. Bei der Wacken-Premiere von Ghost 2011 war das (jetzt nicht mehr so) anonyme Gruselkollektiv noch ein Geheimtipp. Jetzt, nach vier Alben und einem Grammy in der Kutte, sind Sänger Cardinal Copia (vorher Papa Emeritus I., II., III.) und seine 2016 ausgetauschten angestellten Musiker kommerziell und kreativ auf dem Höhepunkt und haben mit „Year Zero“, „He Is“ und „Monstrance Clock“ Hits zum Mitsingen.

Bands, die die Meute aus den Zelten locken, gibt es genug. In Flames und Arch Enemy, Behemoth und Children Of Bodom, Gojira und Mantar stehen für den Abriss, Danzig, Dirkschneider, Doro oder Bonfire für die gute alte Schule und Clawfinger und Helmet für die groovenden 90er. Nightwish, Dimmu Borgir und In Extremo sind beliebte Wacken-Fahrensleute. Mittelalter-Rock, Symphonic Metal, Symphonic Black Metal, geht nicht, gibt’s nicht in Wacken. Progressiver Island-Sound mit Solstafir, warum nicht? Der skurrilste Gast dieses Jahr auf Augenhöhe mit Lotto King Karl, Heino oder Helge Schneider ist übrigens die Nürnberger Musketier-Schlagerband dArtagnan. Freu dich, du bist in Wacken.

Wacken Open Air 2018 Mi 1.8. bis Sa 4.8.,
25596 Wacken, Karten zu 221,- im Vorverkauf; www.wacken.com