Offenbach

„Problemwels“ geht durch die Maschen

Offenbach. Dieser Wels ist nicht zu fassen – und zwar im wörtlichen Sinne. Seit Wochen hält das Tier das hessische Offenbach in Atem. Die Lokalpresse nennt den Fisch bereits „Problemwels“. Angeblich fange er am liebsten Enten in einem Weiher an der Frankfurter Stadtgrenze. Am Wochenende nun gab es eine groß angelegte Fangaktion. Ein Team professioneller Fischer war engagiert worden und rückte mit Booten, Angeln und Keschern an. Und tatsächlich: Der „Problemwels“ ging ihnen ins Netz. Aber nur, um daraus sogleich wieder ins Wasser zu springen. „Er ist uns buchstäblich durch die Maschen gegangen“, gibt Fischer Dieter Stitz hinterher kleinlaut zu. Die Stadt bricht die Jagd daraufhin ab. Ob ein neuer Versuch gestartet wird, steht derzeit nocht nicht fest. Erst mal Schonfrist also für den Wels.