Stellingen

Einbrecher attackieren Mutter und 13-jährige Tochter

Dramatische Szenen in einem Einfamilienhaus in Stellingen. Einer der Täter schlug dem Mädchen ins Gesicht.

Hamburg. Es ist der Albtraum aller Haus- und Wohnungsbesitzer: Eine 43 Jahre alte Frau und ihre 13-jährige Tochter sind in ihrem Einfamilienhaus an der Torstraße in Stellingen von zwei Einbrechern angegriffen und verletzt worden.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war die Mutter am Donnerstagmorgen gegen 7.40 Uhr wach geworden, weil sie im Haus Geräusche hörte. Dabei nahm sie das Knarren der Treppenstufen wahr.

Einbrecher versetzt Mädchen einen Faustschlag ins Gesicht

Sie stand auf und entdeckte im Erdgeschoss einen fremden Mann. Dieser versuchte in diesem Moment, von innen die Terrassentür zu öffnen. Die Bewohnerin schrie den Einbrecher an, der sofort auf die Frau zustürmte. Es kam zu einem Gerangel.

Inzwischen war auch die Tochter der Frau wach und kam ihrer Mutter zu Hilfe. Genauso wie der Komplize des Einbrechers. Dieser versetzte dem Mädchen einen Faustschlag ins Gesicht und stach mehrmals mit einem Schraubenzieher in Richtung des Kindes. Dabei erlitt die 13-Jährige Verletzungen am Oberarm.

Nach diesem Angriff flüchteten die Täter ohne Beute vom Tatort. Eine Fahndung der Polizei mit mehreren Streifenwagen blieb bisher ohne Erfolg. Deswegen bitten die Ermittler nun Zeugen um Hilfe und fragen, wem zwei verdächtige Männer am Donnerstag, 12. Juli, gegen 7.40 Uhr an der Torstraße aufgefallen sind.

Die Zeuginnen schätzen einen der Täter auf 15 bis 17 Jahre

Beide sollen ein südländisches Aussehen haben. Den einen Täter schätzen die Opfer auf 15 bis 17 Jahre und etwa 1,70 bis 1,75 Meter groß. Er ist schlank, hat schwarze Haare und trug zur Tatzeit eine dunkle Oberbekleidung. Der andere Täter ist ebenfalls schlank, hat schwarzes Haar und ist etwas größer als sein Komplize. Auch er war dunkel gekleidet.

Beide sollen in Richtung der Straße Am Ziegelteich geflüchtet sein.

Die beiden Bewohnerinnen wurden bei der Attacke zwar leicht verletzt, mussten jedoch nicht in ein Krankenhaus. Nach ersten Untersuchungen der Polizei am Tatort gehen die Ermittler davon aus, dass die Einbrecher die Terrassentür aufgehebelt hatten und so ins Haus gelangt waren. Gestohlen haben sie allem Anschein nach nichts.

Wer weitere Hinweise zu den Männern, ihrem Fluchtweg oder einem Fluchtauto geben kann, wird gebeten sich beim Einbruchsdezernat der Hamburger Polizei (LKA 19) unter der Telefonnummer 040/428 65 67 89 zu melden.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.