Hamburg

Fünf brennende Autos – Polizei sucht Zeugen

Zwei der drei ausgebrannten Autos an der Rainvilleterrasse in Ottensen

Zwei der drei ausgebrannten Autos an der Rainvilleterrasse in Ottensen

Foto: TVNewskontor

Polizei geht bei den Feuern in der Nacht zum Montag in drei Stadtteilen von Brandstiftung aus. Suche nach Tätern bisher erfolglos.

Hamburg.  In der Nacht zum Montag haben in drei Hamburger Stadtteilen fünf Autos gebrannt. In allen Fällen geht die Polizei von Brandstiftung aus und bittet auf der Suche nach den Tätern jetzt die Bevölkerung um Mithilfe.

In Ottensen brannten in der Rainvilleterrasse gegen 0.20 Uhr ein BMW X5, ein Porsche Macan und ein Nissan Qashqai vollständig aus. Durch die starke Hitze wurde auch ein Baustellengerät in unmittelbarer Nähe beschädigt.

Erste Hinweise auf Brandstiftung fanden Ermittler bereits am Montag

In der Zeit zwischen 3.05 und 3.20 Uhr wurde dann ein VW Touran in Lokstedt auf dem Gelände einer Autovermietung an der Lokstedter Höhe in Brand gesetzt. Übergreifende Flammen beschädigten einen BMW 1 und einen Jaguar F. Um 3.10 Uhr entdeckte ein Zeuge einen brennenden Ford Focus an der Uhlandtstraße in Hohenfelde. Erste Hinweise auf Brandstiftung fanden die Ermittler bereits am Montag an den drei Tatorten.

Wer Hinweise auf die Täter geben kann oder etwas beobachtet hat, was mit den Bränden zusammenhängen könnte, wird gebeten, sich unter der Hinweisnummer 040/ 4268-56789 oder an einer Polizeidienststelle zu melden.