Deutsche Bahn

Strecke Hamburg-Westerland: Züge mit Steinen beworfen

Bei den Steinwürfen wurden Scheiben beschädigt

Bei den Steinwürfen wurden Scheiben beschädigt

Foto: Bundespolizei

Im Bereich Heide wurden Züge mit Steinen beworfen und dabei Scheiben beschädigt. Zwischenfall auch in Neumünster.

Heide. Die Bundespolizei sucht nach unbekannten Tätern, die am späten Dienstagnachmittag zwischen 17 und 18 Uhr im Bereich Heide Steine auf zwei vorbeifahrende Züge geworfen haben. Betroffen waren ein Regionalzug sowie ein Intercity, die beide auf der Bahnstrecke zwischen Hamburg und Westerland verkehrten. Bei dem Vorfall wurden Fensterscheiben beschädigt, verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Obwohl die Bundespolizei bei der Fahndung keine Täter feststellen konnte, erhielt sie Hinweise auf mindestens einen Jugendlichen mit blauer Kleidung.

Es ist nicht der erste Vorfall dieser Art: Bereits am Sonnabend, 16.6., war es in Heide am Nachmittag zu Steinwürfen auf Züge gekommen. Zeugen, die Hinweise zu den Taten machen können, werden gebeten, sich unter der Nummer 0461-31 32 202 zu melden.

Mann im Gleis zwingt Zug zur Schnellbremsung

Zu einem weiteren Zwischenfall auf der Strecke in Richtung Hamburg kam es am Mittwochvormittag. Gegen 11 Uhr hatte der Lokführer eines Arbeitszuges in Neumünster eine Person im Gleisbett gesichtet. Der Zug musste eine Schnellbremsung einleiten und konnte so eine Kollision knapp verhindern. Die Streife der Bundespolizei stellte an den Gleisen einen Mann mit Rucksack fest, der jedoch flüchtete. Eine Fahndung blieb bislang erfolglos. Aufgrund des Zwischenfalls musste die Bahnstrecke für 40 Minuten gesperrt werden.