Überseestadt

Streitschlichter wird in Bremen von wütendem Mob verprügelt

Junger Mann schritt ein, um eine Verfolgungsjagd zu beenden. Dabei wurde der 20-jährige selbst zum Opfer – wie auch dessen Freundin.

Bremen. Erschütternde Jagdszenen in der Bremer Innenstadt: Sonnabendnacht verfolgte ein Gruppe von 15 Personen einen jungen Mann durch die Überseestadt im Stadtteil Walle. Ein 20 Jahre alter Passant, der auf einer Feier an der Baumstraße war, beobachtete den Vorfall und versuchte zu helfen. Dafür wurde er von dem Mob brutal zusammengeschlagen und getreten. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, brachte der Streitschlichter den Fall erst jetzt zur Anzeige.

Laut eigener Aussage kannte der 20-Jährige den Rädelsführer und stellte sich vor die Gruppe, um zu schlichten. Nachdem das eigentliche Opfer dadurch flüchten konnte, gingen die Verfolger nun auf ihn los. Er wurde mit einem Faustschlag zu Boden gebracht, anschließend traten mehrere Männer gegen den Kopf und den Oberkörper des Wehrlosen. Als dessen 18 Jahre alte Freundin ihm zur Hilfe eilen wollte, wurde auch sie mit Tritten attackiert.

Zeugen, die sich in einem benachbarten Lokal aufhielten, gingen schließlich dazwischen und zogen die Angreifer weg. Das Paar wurde von einer Bekannten ins nächste Krankenhaus gebracht. Die Polizei Bremen hat bereits mehrere Tatverdächtige ermittelt. Weitere Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter Telefon 0421/ 3623888 entgegen.