Hamburg

Aufruhr im Hafen: Werden die Kaianlagen privatisiert?

Hamburg. Gewerkschaften und Betriebsräte zahlreicher Hafenfirmen machen Front gegen Wirtschaftssenator Frank Horch (parteilos). Dieser will externe Firmen an den Hafenterminals beteiligen, um darüber die Infrastruktur zu finanzieren. Den Arbeitnehmervertretern zufolge würde sich dann der Staat aus seiner Daseinsvorsorge zurückziehen. Sie befürchten eine Teilprivatisierung des Hafens. „Wir fordern den Bürgermeister auf, seinen Senator zur Ordnung zu rufen“, schreiben sie in einem offenen Brief, in dem Horch als „provinziell agierender Politiker“ bezeichnet wird.

Seite 2 Leitartikel Seite 6 Bericht