Ellwangen

200 Migranten verhindern Abschiebung eines Kongolesen

Ellwangen. Das hat es in dieser Form noch nicht gegeben: Rund 200 Afrikaner haben mit Gewalt die Abschiebung eines Kongolesen aus einem Flüchtlingsheim in Ellwangen (Baden-Württemberg) verhindert. Die Polizei war mit drei Streifenwagen vorgefahren, um den 23-Jährigen abzuführen. Daraufhin umringten die Migranten die Autos und bedrängten die Polizisten. Ein Security-Mitarbeiter wurde beauftragt, ein Ultimatum zu stellen: Die Polizei müsse dem Kongolesen binnen zwei Minuten die Handschellen abnehmen, sonst werde das Tor gestürmt. Daraufhin gaben die Beamten nach.

Seite 3 Kongolese soll untergetaucht sein