Wissenschaft

Aus Lysergsäure

Die Chemikalie LSD (Lysergsäurediethylamid) ist eine der bedeutendsten Drogen in der Klasse der Halluzinogene. Es gilt als eine der stärksten stimmungsverändernden Chemikalien. Die Substanz wird aus Lysergsäure hergestellt, welche im Mutterkornpilz gefunden wird. Der Pilz wächst auf Roggen und anderem Getreide.

Folgen LSD ist geruch- und farblos und wird gewöhnlich geschluckt. Bei Menschen mit Veranlagung kann der Konsum zu schweren Krampfanfällen führen. Häufigere Folgen sind psychische Erkrankungen. Eine körperliche Abhängigkeit ist bei LSD ausgeschlossen. Ob sich eine milde psychische Abhängigkeit einstellen kann, ist sehr umstritten.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.