Hamburg

Gericht zu langsam – Vergewaltiger kommt vorerst frei

Hamburg. Wieder ist in Hamburg ein verurteilter Verbrecher vorerst freigekommen, weil die Justiz zu langsam war. Der Angeklagte wurde 2017 wegen Geiselnahme und besonders schwerer Vergewaltigung zu sechseinhalb Jahren verurteilt. Doch das Gericht legte das Protokoll zu spät vor. Der Bürgerschaftsabgeordnete Richard Seelmaecker (CDU): „Kein anderes Bundesland und kein anderer Rechtsstaat leisten sich solche Pannen.“


Seite 11 Berichte und Kommentar