Rissen

Grüne kritisieren neuen Masterplan fürs Wildgehege

Rissen. Mehr ist nicht immer besser: Unter dieses Motto hat die Altonaer Grünen-Fraktion ihre Stellungnahme zum kürzlich präsentierten Masterplan fürs Rissener Wildgehege gestellt. Darin kritisiert die Partei, dass es keine Verkehrsplanung gibt, und spricht sich dafür aus, erst einmal das Vorhandene zu sanieren. So bräuchte es vernünftige Toiletten, anständige Wildschweingehege, und der Spielplatz müsse überholt werden. Anschließend könne über den Ausbau des Geheges nachgedacht werden. Wie berichtet, sieht das neue Konzept eine Entwicklung des Geheges zum Naturerlebnispark mit Wolfswald und Beobachtungsstationen vor.