Konzert-Tipp

Sol Heilo kommt mit ihrem Solodebüt ins Knust

Foto: Jorgen Nordby

Katzenjammer ist Geschichte. Nachdem das norwegische Quartett in zwölf Jahren drei sehr erfolgreiche Alben veröffentlicht hat und um die ganze Welt getourt ist, haben die vier Musikerinnen die Folk-Band aufgelöst. Solveig Heilo, Multiinstrumentalistin und Produzentin, hat diese neue Freiheit genutzt, um jetzt eine Solokarriere einzuschlagen. Ihr Debüt­album hat sie bereits im vergangenen Oktober veröffentlicht: „Skinhorse Play­ground“. Songs dafür hatte sie sehr schnell parat, denn während ihrer Zeit mit Katzenjammer hat sie bereits sehr persönliche Lieder geschrieben. Die Platte ist auch eine Reise zurück in ihre Kindheit, in die Fantasiewelten, in denen sie lebte.

Da gab es zum Beispiel einen Bagger mit dem Namen „Dyn Dyn“, der ohne Fahrer immer wieder verschiedene Formen angenommen hat. „Irgendwann wurde mir bewusst, dass ,Dyn Dyn‘ der Ausdruck meiner eigenen Ängste war“, erzählt die Norwegerin. Auch das „Skinhorse“ ist so eine ausgedachte Figur aus ihren kindlichen Traumwelten: „Träume waren in meinem Leben immer enorm wichtig. Ich löse darin Probleme, ordne meinen Alltag, leite meine Ängste ab. In meinen Träumen bin ich kreativ.“

In ihren Songs erinnert sie sich auch an Begebenheiten aus ihrer Karriere. Die erste Single „America“ beschreibt einen lauen Morgen in New Orleans, an dem Solveig sich falsch fühlt, denn ihre innere Uhr ist auf harten norwegischen Winter eingestellt. In „London Is Trouble“ reflektiert sie die Schattenseiten des anstrengenden Tourlebens.

Katzenjammer zeichnete sich immer dadurch aus, dass jede Musikerin aus dem Quartett eine Vielzahl an Instrumenten beherrschte. Deshalb benötigte Sol Heilo nicht viele Gastmusiker, denn sie kann Gitarre, Trompete, Harfe, Banjo, Flöte, Akkordeon und Schlagzeug spielen.

„Eigentlich hatte ich nie eine Solokarriere geplant, doch nach dem Ende von Katzenjammer fühlte es sich selbstverständlich an“, sagt die 31-Jährige. „Skinhorse Playground“ markiert den Neustart einer herausragenden Musikerin.

Sol Heilo Do 8.2., 21 Uhr, Knust, Neuer Kamp 30, Karten 19,90 Euro