Darmstadt

Afghane sticht auf 17-Jährige ein

Darmstadt. Die tödliche Messerattacke von Kandel sorgte bundesweit für Entsetzen. Erst jetzt wird bekannt, dass es schon wenige Tage zuvor, am 22. Dezember, in Darmstadt ein ähnliches Verbrechen gegeben hat.

Eine 17-Jährige wurde damals auf offener Straße von einem jungen Mann lebensgefährlich verletzt. Nun teilte die Staatsanwaltschaft mit, dass es sich bei dem mutmaßlichen Täter um einen 16-jährigen Afghanen handelt. Er lebte seit 2015 als unbegleiteter Flüchtling in einer Wohngruppe in Darmstadt. Eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Darmstadt sagte, der tatverdächtige junge Mann sei vermutlich ohne Papiere eingereist und sehe „deutlich älter aus“ als es das angegebene Alter vermuten lasse. Es wurde ein Gutachten in Auftrag gegeben, um das tatsächliche Alter festzustellen. Die Polizei hatte den Afghanen bereits kurz nach der Tat festgenommen. „Er räumte die Tat ein“, so die Ermittler. Der junge Mann sitzt in Untersuchungshaft. Einer ersten Einschätzung zufolge seien im Vorfeld der Tat keine Auffälligkeiten über den Tatverdächtigen bekannt gewesen. Bei dem Angriff soll er von einer weiteren Person begleitet worden sein.

Bei dem Opfer in Darmstadt handelt es sich laut Staatsanwaltschaft um eine Marokkanerin, die in der hessischen Stadt lebt. Am Tag nach der Tat hatte die Polizei mitgeteilt, dass sie nicht mehr in Lebensgefahr schwebt. Über ein Motiv konnten die Ermittler bislang keine Angaben machen.

Im rheinland-pfälzischen Kandel hat am 27. Dezember nach bisherigen Ermittlungen ein 15-jähriger Afghane seine gleichaltrige deutsche Ex-Freundin in einem Drogeriemarkt erstochen. Der Verdächtige sitzt in Untersuchungshaft.