Live

Harter Stoff aus dem Norden

Lesedauer: 2 Minuten
Holger True

Die isländische Black-Metal-Band Solstafir kommt am 17. Dezember ins Gruenspan

Island ist in. So sehr, dass der staatliche Tourismusverband sich bereits mit harscher Kritik auseinandersetzen muss, er kontrolliere die Touristenströme nicht ausreichend, und die Natur leide. Die Erfolge der isländischen Fußballnationalmannschaft („Huh!“) haben zu diesem Boom auf die raue Insel im Nordatlantik beigetragen, natürlich auch die begeisterten Reisereportagen in den Medien – und die Musik, die aus Island kommt. Mit Björk und den filigranen Klängen von Sigur Rós fing es an, inzwischen gilt die Heimat der Trolle und Elfen auch als Paradies für Black-Metal-Fans.

Was dieses Genre betrifft, gibt das Eistnaflug-Festival im Örtchen Neskaupstaður inzwischen den Ton an. Und neben internationalen Stars wie Enslaved oder Watain, sind immer auch lokale Größen vor Ort, von denen viele dann den Sprung aufs Festland schaffen. Dazu gehören Sound-Extremisten wie Misþyrming und Naðra ebenso wie die etwas zahmeren Solstafir, die jetzt mal wieder in Hamburg zu erleben sind.

Nach ziemlich wüsten Anfängen mit einigen Demos ab Mitte der 90er-Jahre, erschien 2002 mit „Í Blóði og Anda“ das Debütalbum, ein mächtiges Epos, voller Wut und Raserei, veredelt mit unwi­derstehlichen Melodien. Letzteres ein Solstafir-Kennzeichen, denn während andere Extrem-Metal-Bands es gern beim Gekreische oder Geröchel belassen, hat diese Band aus Reykjavik schnell erkannt, dass es auf die richtige Mischung ankommt. Manchem Alt-Fan ist der aktuelle Solstafir-Sound inzwischen etwas zu melancholisch-gezähmt, aber live wird natürlich immer noch eine Schippe drauf­gelegt.

Rechtzeitiges Erscheinen lohnt sich übrigens unbedingt, ist doch mit Myrkur ein hoch interessanter Support angekündigt. Die dänische Sängerin und Gitarrist Amalie Bruun, einst erfolgreiches Model, verbirgt sich dahinter. Eine zarte, schlanke Frau aus Dänemark, die zwischen radikalen Black-Metal-Attacken und dem traditionellen Folk ihrer Heimat pendelt. Viel zu gut, um es zu verpassen.

Solstafir, support: Myrkur So 17.12., 20.00, Gruenspan (S Reeperbahn), Große Freiheit 58, Karten zu 27,10 im Vorverkauf; www.solstafir.net und www.myrkurmusic.com