Lohbrügge

Maskierte überfallen Geldboten und rauben 1500 Euro

Das 28 Jahre alte Opfer wurde bei dem Überfall in Lohbrügge leicht verletzt. Täter flüchteten in einem BMW. Zeugen gesucht.

Hamburg. Die Polizei Hamburg fahndet nach drei Männern, die am Montagmorgen um 9.40 Uhr einen Geldboten am Sander Markt in Lohbrügge überfallen und Bargeld erbeutet haben. Nach bisherigem Stand der Ermittlungen parkte der 28-jährige Bote sein Fahrzeug auf dem rückwärtig gelegenen Kundenparkplatz eines Bankinstituts, um Firmeneinnahmen einzuzahlen. Auf dem Weg zum Eingang des Geldinstituts wurde er von hinten durch zwei maskierte Männer zu Boden gebracht und im Gesicht verletzt.

Die Männer bedrohten den 28-Jährigen mit einer Schusswaffe und forderten die Herausgabe von zwei Geldbeuteln mit einem Gesamtwert von etwa 1500 Euro. Anschließend flüchteten die beiden Täter mit einem BMW 3er Kombi in blau in Richtung Bergedorf Innenstadt. Das Auto war durch einen dritten Täter bereitgestellt worden.

Die Polizei veröffentlichte Beschreibungen von zwei Männern

Täter 1 hatte die Schusswaffe bei sich. Er ist circa 20 Jahre alt, etwa 1,75 Meter groß. Er trug eine schwarze Jacke oder einen schwarzen Pullover mit Kapuze, eine dunkle Hose und war mit einer Sturmhaube maskiert.

Täter 2 ist ebenfalls circa 20 Jahre alt und circa 1,85 Meter groß. Er trug einen blauen PUllover mit Kapuze und einen schwarzen Schal. Auch der trug eine Sturmhaube.

Zum dem Täter, der in dem Fluchtauto wartete, liegt keine Beschreibung vor. Eine Sofortfahndung mit 13 Funkstreifenwagen (davon drei aus dem Bereich Stormarn) und dem Polizeihubschrauber "Libelle 1" blieb erfolglos. Das Landeskriminialamt hat die Ermittlungen übernommen.

Zeugen, die Angaben zum Sachverhalt oder den Tätern machen können, werden gebeten, sich unter der Hinweisnummer 040/ 4286-56789 zu melden.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.