Physik

Weltrekord im Präzisionsmessen an Protonen aufgestellt

Genf. Auf der Suche nach dem kleinen Unterschied zwischen Materie und Antimaterie haben Physiker einen neuen Weltrekord im Präzisionsmessen aufgestellt. Das Resultat: Die Stärke der magnetischen Momente von Protonen und Antiprotonen ist auf neun signifikante Stellen identisch. Die Genauigkeit der Messmethode wurde aber um den ungewöhnlich großen Faktor 350 verbessert, wie im Fachblatt „Nature“ berichtet wird. Das Experiment fand am weltgrößten Teilchenbeschleuniger statt.