Live

Symphoniker-Start in der Laeiszhalle

Sir Jeffrey Tate mochte Richard Strauss, Anton Bruckner und Gustav Mahler, alle drei Spätromantiker. Doch die Saisoneröffnung 2017/18 mit Strauss’ „Metamorphosen“ und Bruckners Neunte zu leiten ist dem Chefdirigenten der Symphoniker Hamburg nicht vergönnt gewesen – er starb bekanntlich unerwartet am 2. Juni auf einer Norditalien-Reise.

Stattdessen hat der Erste Gastdirigent Ion Marin die Leitung beim 1. Symphoniekonzert am 17.9. in der Laeiszhalle. Er hatte Mitte Juni dort auch das Abschiedskonzert für Sir Jeffrey dirigiert. In memoriam an den im Frühjahr zum Ritter geschlagenen britischen Taktgeber steht im zweiten Teil des Konzerts wie geplant Bruckners Neunte auf dem Programm – eines der wenigen Großwerke, das Tate in seiner achtjährigen Amtszeit noch gefehlt hatte. Statt Strauss’ „Metamorphosen“ ist vor der Pause nun die Tondichtung „Tod und Verklärung“ zu hören.

1. Symphoniekonzert 2017/18 So 17.9., 19.00, Laeiszhalle, Einführung 18.00 Studio E
(U Gänsemarkt), Johannes-Brahms-Platz,
Karten zu 9,- bis 49,- (zuzügl. Geb.) im Vvk.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.