Hamburg

Studie: Bei Kinderkrippen ist Hamburg Schlusslicht

Hamburg. Gemischte Bilanz für die Hamburger Kita-Politik: Wie aus einer aktuellen Studie der Bertelsmann-Stiftung hervorgeht, hat sich in der Hansestadt der Betreuungsschlüssel im Elementar-Bereich (Drei- bis Sechsjährige) von 1:8,7 im Jahr 2015 auf 1:9,0 in 2016 verschlechtert. Damit ist er aber etwas besser als der Bundesschnitt: Deutschlandweit betreut eine Erzieherin im Schnitt 9,2 Kinder. Schlechter schneidet Hamburg im Krippenbereich (unter drei Jahre) ab: Gegenüber 2015 bliebt der Betreuungsschlüssel unverändert bei 1:5,1 – der schlechteste Wert aller westdeutschen Länder und deutlich über dem Bundesschnitt, der bei 1:4,3 liegt. Verbessert hat sich Hamburg aber im Vergleich zu 2012: Damals lag der Betreuungsschlüssel im Elementarbereich noch bei 1:9,4 und im Krippenbereich bei 1:5,7.

Seite 2 Kommentar Seite 3 Berichte

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.