Neu-Delhi

Zehnjährige Inderin bekommt Baby nach Vergewaltigung

Neu-Delhi. Eine nach einer Vergewaltigung schwanger gewordene Zehnjährige hat in Indien ihr Baby bekommen. Der jungen Mutter und ihrem Kind gehe es entsprechend, teilten die behandelnden Ärzte im staatlichen Krankenhaus der Stadt Chandigarh mit. Der Oberste Gerichtshof Indiens hatte Ende Juli eine Abtreibung untersagt, weil das Mädchen damals schon im achten Monat schwanger war.

Das Gericht ordnete zugleich an, dass die Zehnjährige die bestmögliche medizinische Versorgung bekomme. Daraufhin wurde ein Komitee ins Leben gerufen, das sich um das Vergewaltigungsopfer kümmert. Die Geburt erfolgte per Kaiserschnitt. Das Mädchen war nach eigenen Angaben über sieben Monate mehrmals von seinem Onkel vergewaltigt worden. Die Schwangerschaft war erst nach 26 Wochen festgestellt worden.