Lübeck

Räuber schlagen 36-Jährigem mit Gummihammer ins Gesicht

Die Polizei fahndet jetzt nach drei Tätern b(Symbolfoto)

Foto: picture alliance/Horst Galuschka

Die Polizei fahndet jetzt nach drei Tätern b(Symbolfoto)

Als das Opfer kein Geld bei sich hatte, schlug einer der Täter zu. Die Polizei sucht nach Zeugen, die den Überfall beobachtet haben.

Lübeck. Drei Männer haben in Lübeck einem 36-Jährigen mit einem Gummihammer ins Gesicht geschlagen, weil er kein Geld bei sich hatte. Das Opfer wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Zur Schwere seiner Verletzungen machte sie keine Angaben.

Die Männer hatten den 36-Jährigen am Donnerstagabend um 21.30 Uhr in der Moislinger Allee angesprochen und nach Geld gefragt. Als er ihnen sein leeres Portemonnaie zeigte, bekam er einen Schlag mit einem Gummihammer ins Gesicht. Dann wurde er aufgefordert, seine Taschen zu leeren und sein Fahrrad zu übergeben. Es gelang ihm jedoch, sich auf sein Fahrrad zu setzen und zu flüchten. Durch den Schlag mit dem Gummihammer wurde der 36-Jährige so verletzt, dass er mit einem Rettungswagen in ein Lübecker Krankenhaus gebracht wurde. Als die Polizei eintraf, waren die Täter bereits geflüchtet.

Die drei Täter trugen dunkle Kleidung

Es werden Zeugen gesucht, die Angaben zu den Tatverdächtigen machen können. Alle drei werden als schlanke, ca. 180cm große Personen, im Alter von Ende 20 beschrieben. Derjenige, der mit dem Gummihammer zuschlug, trug dunkle Kleidung und ein Basecap. Er sprach gebrochen Deutsch, mit osteuropäischem Akzent. Die anderen beiden Personen waren ebenfalls dunkel gekleidet und trugen Kapuzenpullover. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0451-1310 entgegen.

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.