Live

Kritik an G20 in der Malerei

Kunst Der syrische Maler Abdalla al-Omari bestreitet bis 8. Juli in der Affenfaust-Galerie die Ausstellung seiner „Serie der Verwundbarkeit“. Darin hat er bekannte Politiker als vertriebene, haltlose Menschen gemalt – eine metaphorische Macht-Umkehrung, die derzeit politisch besonders aktuell ist. Außerdem ist bis 8.7. das Berliner „Museum des Kapitalismus“ in der Galerie zu Gast.

„Serie der Verwundbarkeit“ Affenfaust-Galerie (U Reeperbahn), Paul-Roosen-Straße 43, bis 8.7. täglich 15.00–19.00, Eintritt frei

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.