Hamburg

Hafenbehörde macht 2017 mehr als 55 Millionen Euro Verlust

Hamburg. Die Ausgaben für Investitionen und Betrieb des Hamburger Hafens übersteigen die Einnahmen deutlich. Die für die Hafenverwaltung zuständige Hamburg Port Authority macht in diesem Jahr 55,6 Millionen Euro Verlust. Im kommenden Jahr sollen sogar 70,5 Millionen Euro unterm Strich fehlen. Das geht aus aktuellen Berechnungen hervor, die dem Abendblatt vorliegen. Die Wirtschaftsbehörde begründet die Mehrausgaben mit einem erheblichen Investitionsstau, der abgearbeitet wird. Zudem seien die Kosten für Baggerarbeiten im Hafen und in der Elbe gestiegen.

Seite 6 Muss Stadt Geld nachschießen?