Titel

Gefühltes Zuhause

Als Ann-Katrin Martiensen im Jahr 2015 zur Ersten Vorsitzenden des Bürgervereins Flottbek-Othmarschen gewählt wurde, brach eine neue Zeitrechnung an. Denn die gelernte Werbekauffrau, die heute als Immobilienmaklerin arbeitet, ist die erste Frau auf diesem Posten. Jetzt bereitet sie die Jubiläumsfeiern in Othmarschen mit vor – der Stadtteil wird 700 Jahre alt.

Als etwas dickköpfig, aber kommunikativ bezeichnet sich die gebürtige Schwäbin – eine gute Voraussetzung für den hautnahen Umgang mit den Bürgern beider Stadtteile. Doch Martiensen ist auch unkonventionell. Seit zwei Jahren fährt die 52-Jährige begeistert Motorrad, erscheint auf Terminen gelegentlich auch mal in voller Montur. „Wir wollen versuchen, mehr junge Leute für unsere Arbeit zu gewinnen“, sagt sie.

Als „gefühltes Zuhause“ bezeichnet sie Groß Flottbek und Othmarschen – dabei lebt sie mit ihrem Mann in Ottensen. Dreieinhalb Jahre sind sie erst verheiratet – je zwei Töchter hat jeder der beiden mit in die Ehe gebracht. (schmoo)

Seite 13 Othmarschen wird 700 Jahre alt

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.