HamburG

Zahl der Radfahrer in Hamburg deutlich gestiegen

Senat meldet Zunahme um 56 Prozent binnen fünf Jahren. Jetzt auch Fahrradstraßen am Alster-Ostufer

HamburG. Die Zahl der Radfahrer in Hamburg hat in den vergangenen fünf Jahren deutlich zugenommen. Zwischen 2011 und 2016 stieg die Zahl der an stadtweit 38 Fahrradpegeln registrierten Radler um etwas mehr als 56 Prozent. Das teilte der Senat auf Kleine Anfragen des Grünen-Verkehrspolitikers Martin Bill mit. Insgesamt wurden an den Zählstellen im vergangenen Jahr 53.164 Radfahrer (an je einem Zähltag) registriert. 2011 waren es 34.050 gewesen.

Die meisten Radler wurden laut der Senatsantwort 2016 rund um die Alster gezählt, am häufigsten waren sie demnach an der Ecke Kennedybrücke/Neuer Jungfernstieg unterwegs, gefolgt vom Messpunkt An der Alster/Lohmühlenstraße. An dritter Stelle beim Radleraufkommen liegt die Zählstelle Hoheluftchaussee/Eppendorfer Weg. Die höchste Steigerungsrate gegenüber 2015 gab es am Dammtordamm/Ecke Esplanade. Hier wurden 2016 gut 70 Prozent mehr Radler gezählt als 2015.

Die Verkehrsbehörde weist allerdings darauf hin, dass bei den Messungen „der Einfluss der Witterung und anderer Störfaktoren ... schwer einschätzbar“ sei. An allen 38 Messstationen – den sogenannten Fahrradpegeln – werde jeweils einmal jährlich manuell gezählt. Dies geschehe an unterschiedlichen Tagen außerhalb der Schulferien, in der Regel von April bis Oktober. Dadurch kann es – je nach Messpunkt – zu Schwankungen von Jahr zu Jahr kommen. An der Alster etwa gab es von 2015 auf 2016 einen Rückgang der gezählten Radfahrer.

Der langfristige Vergleich der Daten, so die Senatsantwort, zeige jedoch „einen ansteigenden Trend der Entwicklung des Radverkehrsaufkommens“. Grünen-Politiker Martin Bill sagte, die Zahlen bewiesen, „dass Hamburg auf dem richtigen Weg ist mit seiner Politik der Förderung des Radverkehrs“. Es erweise sich auch, „dass der Radfahrstreifen in der Dammtorstraße sehr gut angenommen wird“. Dort seien im vergangenen Jahr 375 Prozent mehr Radler als 2011 – also vor dem Umbau – gezählt worden.

Am Donnerstag sollen die Planungsvarianten für die zukünftigen „Fahrradachsen“ Bellevue und Schöne Aussicht am Ostufer der Alster vorgestellt werden. „Die erfreulichen Zahlen für den ersten Abschnitt im Harvestehuder Weg sind eine gute Voraussetzung, jetzt auch auf der Ost-Seite die Planungen voranzubringen“, sagte Grünen-Experte Bill.

Seite 2 Leitartikel Seite 12 Bericht

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.