Glosse

Verliebte Geizhälse sind verliebt in Dresden

Laut Preisindex eines Blumenversands können Paare den Valentinstag dort besonders günstig feiern

Sollte der 14. Februar 2017 ähnlich verliebt verstreichen wie in den Vorjahren, dann werden heute, global gesehen, 110 Millionen Rosen verschenkt und 220.000 Heiratsanträge ausgesprochen. Der Weltrekord mit dem längsten Kuss bleibt dagegen eine asiatische Randerscheinung: Zwei Verliebte knutschten sich am Valentinstag 2013 in Bangkok volle 58 Stunden.

Womit sie gleich die für andere Paare quälende Frage beantwortet hatten: Was tun am Valentinstag? Wer darauf berechnend reagiert, erfährt mehr aus dem Valentins-Preisindex 2017 des (naheliegend!) Blumenversands Bloomy Days, der die Kosten von Romantik-Geschenken in 15 deutschen Städten und 50 internationalen Metropolen abgefragt hat. Hamburg hält sich vornehm im Mittelfeld zurück, bis auf eine Ausnahme: Ein Kinoabend zu zweit ist mit 35,30 Euro so teuer wie sonst nirgendwo im Lande.

Die gute Nachricht: Hamburgs Partnerstadt Dresden lockt mit der günstigsten Rate für das romantische Zweisam-Rundum-Paket. Zum Kinobesuch (hier nur 27,10 Euro) kommen da noch obendrauf ein Dutzend Rosen, die Spa-Tageskarte, ein Dinner plus Wein am Michelin-1-Sterne-Tisch sowie eine Nacht im Luxushotel, alles zusammen für schlappe 510,50 Euro. Das würde in Hamburg rund 100 Euro mehr kosten, in München, der teuersten Metropole hierzulande, fielen dafür 718,83 Euro an. Das international preiswerteste Liebesnest liegt in Prag (430,84 Euro), das teuerste in Los Angeles (1237,45 Euro).

Und wem das Dutzend Rosen in Hamburg zu kostspielig ist (30 Euro) – auf nach Kapstadt! Dort sind zwölf Rosen (20,88 Euro) unschlagbar günstig.